k|hoch2 Bmstr. DI(arch) Brandstetter / Bmstr. DI(arch) Thelesklav > Planende Baumeister Beratende Ingenieure OG
Einfamilienhaus in Wien
Daten | Bilder | Beschreibung
Daten 
Anbau und barrierefreier Umbau
Wohnfläche ca. 160 m²
Projektphase 2007
Bauphase 2007
Baukosten ca. 160.000,- Euro
Bilder 
Beschreibung 

Der Anbau und barrierefreie Umbau des Einfamilienhauses wurde 2007 fertig gestellt und bezogen.

Die Aufgabe bestand darin, dem vermehrten Platzbedarf des Auftraggeberehepaares Rechnung zu tragen, und im gesamten Erdgeschoß mit der bestehenden Terrasse und dem neuen Zubau die barrierefreie Nutzung zu ermöglichen.

Die Raumfunktionen des Erdgeschoßes wurden verändert und um einen unterkellerten Anbau zum Garten hin ergänzt. Im Obergeschoß wurden die bestehenden Zimmer neugeordnet und erhielten neue Funktionen.

Im Zuge des Umbaus wurde ein neues Heizsystem mit Warmwasseraufbereitung durch Solarunterstützung eingebaut und im Erdgeschoß die Elektro- und Sanitärinstallationen erneuert.

Weiters wurde ein Außenabgang vom Garten in den Keller mittels einer Rampe, sowie zwei Sickerschächte für die Dachentwässerung neu angelegt.

Im Erdgeschoß befinden sich der Eingangsbereich mit Diele, die Stiege in das Obergeschoß, Sanitärräume, die großzügige Wohnküche und der Essbereich.

Durch das Abtragen der Stiegenhauswände ins Obergeschoß konnte ein heller, optisch großzügiger Dielenbereich mit Sitzmöglichkeit gestaltet werden. Das Badezimmer mit bodengleicher großer Dusche, Badewanne, WC mit großem Vorbereich und ein unterfahrbarer Waschbeckenverbau liegt vis-a-vis der Stiege.

Der Anbau dient als Essbereich – er holt mit seiner raumhohen Verglasung den Garten in das Haus und vermittelt gleichzeitig Sicherheit und Geborgenheit von Innen nach außen. Es wurden zum direkten Nachbargrundstück und über Eck zwei geschlossene Massivholz-Wandscheiben aufgestellt, der Rest der Wand als Glaskonstruktion in Holz-Aluminium in Pfosten-Riegel-Bauweise ausgeführt. Mit dieser Lösung war es möglich Profilstärken von nur 5cm Breite zu verwenden und die horizontalen Friese in der Decken- bzw. Bodenkonstruktion „zu verstecken“. Über eine Hebe-Schiebetüre mit nur 15mm Bodenschwelle gelangt man vom Anbau direkt auf die bestehende Terrasse, die durch den Anbau in einen windgeschützten Lebensraum verwandelt wurde.