k|hoch2 Bmstr. DI(arch) Brandstetter / Bmstr. DI(arch) Thelesklav > Planende Baumeister Beratende Ingenieure OG
Sanierung einer Jugendstilfassade in 1200 Wien
Daten | Bilder | Beschreibung
Daten 
Projektbeginn: Jänner 2012
Baubeginn: Juli 2014
Bilder 
Beschreibung 

Putzfassade

Die nicht tragfähigen, mürben Oberputz- und Farblagen wurden entfernt. Der lose Unterputz wurde bis zum Mauerwerk abgetragen. Das freigelegte Mauerwerk wurde gereinigt. Bestehen bleibende Putzflächen wurden mit Baumit Tonerdelösung als Putzfestiger verfestigt. Zur Herstellung eines Putzgrundes bei den abgeschlagenen Mauerwerksteilen wurde dem vorgenässte Mauerwerk ein Baumit NHL-VorSpritzer aufgetragen. Darauf wurde mit  Baumit NHL HandPutz, Größtkorn 4mm, der Grundputz aufgebracht. Als Feinputzbeschichtung wurde ein Baumit NHL Feinputz verwendet. Dies ist ein Zementfreier, mineralischer Feinputz mit natürlich hydraulischem Kalk als Bindemittel zum händischen Verputzen. Bei Rissen im Putz, wurde dieser Bereich großflächig entfernt und die Mauerwerksfugen mit Mauermörtel so tief wie möglich erneuert.

Die Reschen und unter den Putzziehornamenten die eine Verblechung erhalten haben sind mit einem Zementreiber der Firma Terranova hergestellt worden.

Die rettbaren Fassadenornamente sind mit Bellit Gussschlämme der Firma Röfix ausgebessert und mit Kalkpatschok überzogen worden.

 

Stukkatur

Für die unrettbar kaputten und teilweise fehlenden Fassadenornamente sind gut erhaltene Fassendornamente vom Stukkateur aus der Fassade gelöst und ausgebaut worden damit er eine Gussform zur Reproduktion der Ornamente hergestellt. Neue Gussformen waren unter anderem beim Muscheldekor, für die unterschiedlichen Schlusssteine, Gesimsekapitele und dem Kugeldekor nötig. Der Zahnschnitt wurde neu hergestellt.  Die Ornamente wurden aus Belit Gussmörtel der Firma Röfix hergestellt und mittels Verschraubung und Klebespachtelmasse auf den Untergrund befestigt. Überarbeitet wurden die  die Ornament mit Röfix Belit Romanzementgussmasse.

 

Insgesamt wurden 490 Abgüsse hergestellt. Dafür wurden 24 Gussformen nötig.

 

Sockelausführung

Als Putzsockel System wurde auf ein System POROment der Firma Buschek zurückgegriffen. Die Putzstärke beträgt min. 2,5cm. Zunächst wurden Mauerwerksausbesserungen bei Unebenheiten und Rissen durchgeführt.

 

Der Haftgrund wurde mittels POROment-Feuchtmauerputz  als Vorspritzer vollflächig hergestellt. Der Grundputz mit einer Stärke von min. 4,5cm wurde POROment-Feuchtmauerputz  als Grobputz ausgeführt. Nach der Aufbringung wurde dieser mit einer Holzlatte abgezogen.

 

Zur Aufbringung des Feinputzes wurde der Grobputz angefeuchtet. Der Feinputz  POROment für außen Feinputz hat eine Mindeststärke von 3mm. Die Deckbeschichtung POROment Silikatfarbe  besteht aus einem Grundanstrich , einem Zwischenanstrich und dem Schlussanstrich.

 

Verblechung

Neuherstellung des Gesimseblechs, der Attikaverblechung und der Fensterbleche. Als Material wurde Titanzink 0,7mm verwendet. Die Fassadenverblechung wurde mit Enkolit verklebt. Die Längenverbindung der Titanzinkbleche erfolgt durch Beistoßbleche.  Zur Abdeckung des Blechanschlusses  im Bereich der Attika wurden Putzleisten montiert.  Ein Butylband bildet den Abschluss des neuen Putzes zur Verblechung

 

Keller

Die Kellerfenster wurden ausgetauscht und neue, das Modell „Gemeinde Wien“, montiert. Die Kellerlüftung wurde mit einem Lochblech abgedeckt

 

Fenster und Türen

Links der Eingangstür und platzseitig wurden die Fenster und Türelemente im EG aus thermisch getrennten Aluminiumelementen mit Sicherheitsglas ausgeführt.

Hauseingangstor

Lose Teile wurden verschweißt. Die unteren Pfannen wurden gegen Einsteckdorne ausgetauscht, wodurch das Tor leichtgängiger wurde. Die Beschläge samt E-Öffner wurden erneuert. Die Torflügel wurden sandgestrahlt, wodurch sich Farbe und Rost entfernten und danach verzinkt und beschichtet. Die Gläser wurden gegen VSG 8mm mit matter Folie getauscht. Der durchgerostete Gitterrost im Fußabstreifer wurde ausgetauscht.

 

Elektroarbeiten

Ein Dämmerungsschalter wurde montiert und die Hausnummern wurden mit einer Beleuchtung versehen. Dafür wurden Leerverrohrungen in der Fassade eingearbeitet. Weiteres wurde die Beleuchtung der Reklametafeln neu erstellt und verlegt.

 

Farbe

Der Fassadenanstrich folgte mit dem Produkt BaumitSilikat Color. Ein  extrem wasserabweisender, diffusionsofffener, witterungsbeständiger Anstrich Silikonharzbasis.  Die Grundierung der gesamten Fassade erfolgte 20% verdünnt. Anschließend wurde zweimalig ein Deckanstrich mit 5% Verdünnung aufgebracht.